Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Autor: Gemeinde Riesbürg
Artikel vom 21.03.2022

Gemeinde Riesbürg unterstützt Flüchtlingshilfe

Bereits zum 3. mal fuhr Patrick Maier, Angestellter der Stadtwerke Aalen an die polnisch ukrainische Grenze um dort Hilfe zu leisten. Ein wichtiges Ziel war, neben der Lieferung von Hilfsgütern, Menschen aus dem Krisengebiet rauszuholen - In Sicherheit bringen. Aus einer 1 Mann Aktion wurde ganz schnell etwas ganz wundervolles.
Gemeinsam mit der Floralwerkstatt in Bopfingen wurden Sachspenden gesammelt. Die beiden Inhaberinnen Katja Bux und Carina Rauch konnten hier einen zentralen Anlieferungspunkt schaffen, um die Spenden entgegen zu nehmen. Schnell wurde den Initiatoren klar "Wir brauchen mehr Fahrzeuge". Die Gemeinde Riesbürg zögerte keine Sekunde und stellte den Gemeindebus, einen 9 Sitzer Bus zur Verfügung. Bürgermeister Willibald Freihart übernahm gemeinsam mit Ortsvorsteher Julian Schwarz die Spritkosten hierfür. Einer der 6 Fahrer ist ebenso aus unserer Gemeinde - Manfred Vierkorn aus Utzmemmingen. Den zweiten Bus stellte das Autohaus Widmann kostenlos zur Verfügung. Dafür übernahmen die Stadtwerke Aalen die Spritkosten. Den 3.Bus stellte Fliesen Abele aus Aalen und übernahm dafür auch die Spritkosten.
Um die Spenden zu sortieren, verpacken und beschriften, stellte der Tennisverein Dewangen seine Räumlichkeiten zur Verfügung. Um im Krisengebiet schnell und zielgerichtet arbeiten zu können, wurden alle gespendeten Waren beschriftet und das in 3 Sprachen. Deutsch, Englisch und kyrillisch. Hierbei erhielten Sie Unterstützung von 2 Damen die letzte Woche aus der Ukraine mitgekommen sind. Vor allem bei Medikamenten usw. ist die Übersetzung sehr wichtig und macht es den Verteilern vor Ort viel einfacher.

Insgesamt 3 Fahrzeuge mit je 2 Fahrern fuhren am Donnerstag 17.03.2022 gegen 22 Uhr an den Grenzübergang Przejście piesze Medyka (Polska - Ukraina) und waren am Samstag gegen 14 Uhr wieder zurück.
Neben der erfolgreichen Lieferung der Hilfsgüter konnten 10 Personen aus dem Krisengebiet mitgebracht werden, die privat untergekommen sind.  Ganz nach dem Motto: Gemeinsam sind wir stark ist eine weitere Fahrt geplant.

 

Aktueller Stand in der Gemeinde Riesbürg

9 Flüchtlinge konnten auf Privatinitiative in der Gemeinde bisher untergebracht werden. Insgesamt sind im Ostalbkreis 1047 privat und 600 in der LEA untergebracht.

Wann die Zuweisungen durch den Landkreis erfolgen kann derzeit noch nicht gesagt werden.

Aufgrund der angespannten Lage in der Ukraine wird derzeit mit einer großen Flüchtlingswelle gerechnet.

Deshalb suchen wir weiterhin möglichst abgeschlossenen Wohnraum.

Im Bedarfsfall würden wir gezielt zu Sachspenden aufrufen. Nach wie vor suchen wir Bürgerinnen und Bürger die Fahrdienste übernehmen können.

Für Wohnungs- und Hilfsangebote dürfen Sie sich gerne an Herrn Freymüller, gemeinde(@)riesbuerg.de, Tel. 09081-2935-0 wenden.

Für Ihre Solidarität und Ihre Unterstützung herzlichen Dank.

Öffnungszeiten Rathaus Pflaumloch

Ein Besuch im Rathaus soll nach vorheriger Terminvereinbarung erfolgen.

Tel. 09081/2935-0 oder per E-Mail: gemeinde(@)riesbuerg.de

Termine können auf Wunsch auch außerhalb der Sprechzeiten vereinbart werden.

In dringenden Notfällen (z.B. Sterbefall, Wasserrohrbruch) erreichen Sie uns auch unter der 09081/2935-22.